Universität KonstanzExzellenzcluster „Kulturelle Grundlagen von Integration“

Herausforderungen der Integration

23. Januar 2015

Bilkay Öney

Bilkay Öney

Auf Einladung des Exzellenzclusters „Kulturelle Grundlagen von Integration“ kommt die Landesintegrationsministerin am Donnerstag, 29.1.2015, an die Universität Konstanz: Bilkay Öney spricht über die „Herausforderungen der Integration in Zeiten hoher Zuwanderung“, um anschließend mit dem Publikum zu diskutieren. Die Veranstaltung im Audimax um 15.15 Uhr steht allen Interessierten offen.

Wöchentliche Demonstrationen von PEGIDA, hungerstreikende Asylbewerber, Diskussionen über Gewalt und Islam nach den Terroranschlägen in Paris – die Integrationsdebatte der letzten Monate hatte viele Gesichter. Wie kann und soll die Politik darauf reagieren? Und inwiefern kann die Forschung sie dabei unterstützen?
Mit ihrem Besuch beim Exzellenzcluster „Kulturelle Grundlagen von Integration“ an der Universität Konstanz stellt Bilkay Öney, die Integrationsministerin des Landes Baden-Württemberg, ihr Integrationskonzept nicht nur vor, sondern auch zur Diskussion. Ihr Vortrag „Herausforderungen der Integration in Zeiten hoher Zuwanderer“ richtet sich sowohl an das universitäre Publikum als auch an interessierte Bürgerinnen und Bürger.

Vor ihrem öffentlichen Vortrag wird sich die Ministerin mit Forscherinnen und Forschern des Exzellenzclusters austauschen, darunter der Sprecher des Exzellenzclusters Prof. Dr. Rudolf Schlögl, Ordinarius der Neueren Geschichte an der Universität Konstanz, und Prof. Dr. Daniel Thym, der als Direktor des Forschungszentrums Ausländer- und Asylrecht das Treffen organisiert.

Rudolf Schlögl bemerkt dazu:

„Im Dialog zwischen Politik und Wissenschaft können beide Seiten voneinander lernen: die Politik, dass die Welt komplizierter ist als sie beim ersten Hinsehen oft scheint; und die Wissenschaft, dass man mit Erkenntnis auch überzeugen muss.“

Daniel Thym betont, dass

„Integrationspolitik weitaus mehr verlangt, als die Gestaltung von Rechtsregeln oder deren effektive Umsetzung; die gesamte Gesellschaft muss mitgenommen werden und den Wandel mittragen. Hierzu ist auch die öffentliche Debatte in Konstanz ein kleiner Beitrag.“

Am Exzellenzcluster untersuchen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Schauplätze des Kulturkontakts, aktuelle wie historische Ereignisse, bei denen kulturelle Unterschiede aufeinandertreffen, und die resultierenden Diskurse. Dabei interessieren sie Fragen wie beispielsweise: Wie entstehen Zugehörigkeiten und wie werden Grenzen gezogen? Inwiefern behindern oder befördern religiöse Überzeugungen und traditionelle Überlieferungen das Zusammenwachsen von Gesellschaften? Welche Rolle spielt Gewalt in transkulturellen Hierarchien?


Kontakt

Claudia Marion Voigtmann
Tel. 07531 88-4741
E-Mail claudia.voigtmann[at]uni-konstanz.de

RSS-Feed der Pressemitteilungen

Aktuelle Pressemitteilungen abonnieren: RSS-Feed

Anleitung

Brief-Icon

Pressemitteilungen per E-Mail abonnieren