Universität KonstanzExzellenzcluster „Kulturelle Grundlagen von Integration“

10 Stellen für Doktorand(inn)en im Doktorandenkolleg „Zeitkulturen“

17. April 2008

Die Universität Konstanz ist eine der neun Exzellenz-Universitäten der Bundesrepublik Deutschland.

Der Exzellenzcluster „Kulturelle Grundlagen von Integration“ ist ein Verbund für kulturwissenschaftliche Forschung an der Universität Konstanz, der im Rahmen der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder vorerst bis Oktober 2011 von der DFG gefördert wird. Mit dem Cluster wird versucht, ein zukunftsweisendes Modell geistes- und sozialwissenschaftlicher Forschung zu entwerfen. Es sollen Milieus intensiver gemeinsamer Arbeit entstehen, ohne dass die Eigenarten individualisierten Forschens aus dem Blick geraten. Aus empirischer Forschung zu Phänomenen gesellschaftlicher Integration und Desintegration heraus, die epochenübergreifend ansetzt und alle sozialen Ebenen in den Blick nimmt, soll der Kulturbegriff wieder an Prägnanz gewinnen und in eine neue Theoriebildung eingehen können.

Im Exzellenzcluster sind die folgenden Stellen zu besetzen:

10 Stellen für Doktorand(inn)en im Doktorandenkolleg „Zeitkulturen“
(Kennziffer 2008 / 088)
Entgeltgruppe 13 TV-L (50%), Laufzeit 36 Monate

Das interdisziplinäre Doktorandenkolleg „Zeitkulturen“ befasst sich mit der kulturellen Modellierung von Zeit und der zeitlichen Dimension sozialer Ordnungen. Es erforscht die diachrone und synchrone Organisation von Gesellschaften, Funktionssystemen oder Diskursen. Auch die Selbstverortung von Individuen und Gruppen in verschiedenen konkurrierenden Zeitordnungen sowie zwischen Vergangenheit und Zukunft gehört zu den zentralen Forschungsanliegen des Kollegs.

Ausführliche Informationen zu den „Zeitkulturen“ finden sie auf den Webseiten des Doktorandenkollegs.

Rückfragen richten Sie bitte an: PD Dr. Niels P. Petersson, Tel. 07531/882610, niels.petersson[at]uni-konstanz.de.

Bewerbungsfrist

30.05.2008; Einstellungsdatum: ab 1.8.2008.

Weitere Informationen

Für unsere Doktorandenstellen suchen wir überdurchschnittlich qualifizierte Hochschulabsolvent(inn)en, die sich mit großer interdisziplinärer Aufgeschlossenheit in einer der am Cluster beteiligten Disziplinen (Geschichte, Soziologie, Literaturwissenschaften, Politik- und Verwaltungswissenschaft, Rechtswissenschaft, Philosophie, Medienwissenschaft, Kunstwissenschaft, Kulturanthropologie, Ethnologie) und – bei gewährleisteter Betreuung – angrenzenden Disziplinen weiter qualifizieren wollen. Es wird erwartet, dass Sie bereit sind, Ihren Wohnsitz in der Region Konstanz zu nehmen und sich regelmäßig und aktiv an den Veranstaltungen und Programmen des Clusters zu beteiligen.

Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung bei: Lebenslauf, Zeugniskopien, Gutachten von zwei Hochschullehrer(inne)n, von denen nicht mehr als einer am Cluster beteiligt sein sollte, ein maximal 10 Seiten umfassendes Exposé Ihres Arbeitsvorhabens mit Zeitplan und einer einseitigen Kurzfassung.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbungen unter Angabe der jeweiligen Kennziffer an:
Cluster EXC 16 „Kulturelle Grundlagen von Integration“, Universität Konstanz, Universitätsstraße 10, Fach 173, 78457 Konstanz.

Die Universität bemüht sich um die Beseitigung von Nachteilen, die für Wissenschaftlerinnen im Bereich der Hochschule bestehen. Sie strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung Lehre an und begrüßt deshalb die Bewerbung von Frauen.

Die Universität Konstanz wurde von der Hertie-Stiftung als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Sie setzt sich besonders für die Vereinbarkeit von Familie und Erwerbsleben ein.

Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung vorrangig eingestellt (Telefonnummer der Schwerbehindertenvertretung: 07531/88-3725).

Die Universität Konstanz hat ein Dual Career Couples-Programm eingerichtet. Nähere Informationen unter finden Sie unter www.uni-konstanz.de/dcc.


Diese Seite abonnieren

Logo RSS

Um aktuelle Nachrichten aus dem Exzellenzcluster zu beziehen, abonnieren Sie unseren RSS-Feed.