Universität KonstanzExzellenzcluster „Kulturelle Grundlagen von Integration“

Kulturen Europas in einer multipolaren Welt

27. Juni 2019

Foto von zwei Globussen

Fotoausschnitt: João Silas on Unsplash

Eröffnungsfeier des neuen Dr. K. H. Eberle-Forschungszentrums in Konstanz

Die Zukunft Europas steht 2019 im Zentrum öffentlicher Debatten. An der Universität Konstanz wird mit dem Dr. K. H. Eberle-Forschungszentrum „Kulturen Europas in einer multipolaren Welt“ eine neue kulturwissenschaftliche Europa-Forschung initiiert. Das Zentrum, ermöglicht durch den Preis der Dr. K. H. Eberle Stiftung, wird in Zeiten eines welthistorischen Umbruchs neue Europa-Konzeptionen jenseits des Eurozentrismus diskutieren und die Dynamik der Eigen- und Fremdbilder Europas historisch und systematisch neu erforschen. Global ausgerichtet dient es als Basis der Nachwuchsförderung und wird die internationalen, insbesondere außereuropäischen Partnerschaften der Konstanzer Kulturwissenschaften durch Einladungen von Fellows u.a. aus Südamerika, Asien und Afrika verstärken.

Am Freitag, 5. Juli 2019, wird das neue Forschungszentrum mit einem wissenschaftlichen Workshop im Kulturwissenschaftlichen Kolleg und einem anschließenden öffentlichen Podiumsgespräch im Stadtzentrum feierlich eröffnet. Nach dem Eröffnungs-Workshop „Globale Imaginationen Europas“ wird um 20 Uhr im Foyer der Spiegelhalle das öffentliche Podiumsgespräch "Globale Bilder Europas" stattfinden. Auf dem Podium werden Aleida Assmann (Universität Konstanz), Albrecht Koschorke (Universität Konstanz), Katharina Piechocki (Harvard University) und Carolina Pizarro (Universidad de Santiago de Chile) miteinander diskutieren. Die Moderation übernimmt Johannes Bruggaier (Südkurier).

Die Dr. K. H. Eberle Stiftung mit Sitz in Lörrach lobt für wissenschaftliche Vorhaben an der Universität Konstanz, der Universität Tübingen und der DHBW Lörrach einen jährlichen Preis aus. Die gestifteten Mittel werden auf Wunsch des Stifters stark leistungsorientiert und im Wege eines Wettbewerbs vergeben. Sie sollen der Initiierung zukunftsweisender, innovativer und mutiger Forschungsvorhaben dienen und damit auch einen wichtigen Beitrag zur wissenschaftlichen Profilbildung und damit der Weiterentwicklung der Universität Konstanz leisten. Der Preis ist mit 500.000 Euro dotiert.

Faktenübersicht:

  • Freitag, 5. Juli 2019, 20 Uhr: Öffentliches Podiumsgespräch „Globale Bilder Europas", Foyer der Spiegelhalle, Hafenstraße 12, Konstanz, Der Eintritt ist frei.
  • Podium: Prof. Dr. Aleida Assmann (Universität Konstanz), Prof. Dr. Albrecht Koschorke (Universität Konstanz), Prof. Dr. Katharina Piechocki (Harvard University) und Dr. Carolina Pizarro (Universidad de Santiago de Chile) miteinander diskutieren. Die Moderation hat Johannes Bruggaier (Südkurier)
  • Preis der Dr. K. H. Eberle Stiftung (Lörrach): Initiierung zukunftsweisender, innovativer und mutiger Forschungsvorhaben an der Universität Konstanz, Preisgeld 500.000 Euro
  • Interessierte Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen an der Veranstaltung teilzunehmen. Um eine formlose Anmeldung wird gebeten unter: kum[at]uni-konstanz.de

Kontakt

Claudia Marion Voigtmann
Tel. 07531 88-4741
E-Mail claudia.voigtmann[at]uni-konstanz.de

RSS-Feed der Pressemitteilungen

Aktuelle Pressemitteilungen abonnieren: RSS-Feed

Anleitung

Brief-Icon

Pressemitteilungen per E-Mail abonnieren